Mittwoch, 23. November 2016

Leuchtender Advent in Ljubljana

Den ersten Advent werde ich in diesem Jahr in Ljubljana sein, denn ab morgen bin ich für eine Woche in der sehr sympathischen Hauptstadt Sloweniens. Bereits vor 5 Jahren hatte ich mit Freunden im Sommer eine Slowenienrundreise gemacht und Ljubljana mit viel Straßenmusik und einem freien sowie charismatischen Lebensgefühl erlebt :), wobei wir in Ljubljana etwas zu kurz waren und in 3 Tagen nicht allzu viel sehen konnten, welches wir deshalb dieses Jahr nachholen möchten.
Zum ersten Advent gibt eigentlich Kerzen :), doch möchte ich in dem Hotel den Feuermelder nicht weihnachtlich auslösen ;) ... und habe mir deshalb eine leuchtende Alternative überlegt und umgesetzt - hier ist mein feuermeldersicheres Adventslicht :) zum 1. Advent.


Recycelt habe ich ein Styroporeisbecher, den meine Eltern im Sommer beim Softeiskauf mitgebracht haben. Eine einmalige Gebrauch war mir zu Schade und so habe ich die Materaleigenschaften (Lichtdurchlässigkeit, Schneidbar, Zweckmäßigkeit ...)  versucht zu nutzen.


In den schließbaren Styroborbehälter habe ich ein einfaches batteriebetriebenes LED Licht eingebracht, welches je nach Tageszeit unterschiedlich stark durch das Styropor und die farbige Glühbirne leuchtet.


An den Wänden und dem Deckel des Styropors entseht ein differenziertes Licht, welches ebenfalls Schatten (Zahnräder) erzeugt und in den Bildern hoffentlich zu erkennen ist :).



Um die ausgediente alte farbige Adventskerze (aus den 90ern) in den Deckel zu intergrieren habe ich die From der Glühbirne aufgezeichnet und ausgeschnitten.


Beim Ausschneiden der Glühbirnenform aus dem Styropor ist zu beachten die Form etwas kleiner zu halten damit die Glühbirne später verkeilt werden kann und nicht durchfällt oder zu viel Licht an den Rändern durchlässt.


Gestaltet wurde das Adcentlichtslayout mit metallischen Ketten, Zahnrädern, Schneefflocken, Eisblumen und Schlüssel.


Abschließend wurde der Deckel noch mit einer sehr feinen Kalkpulverschicht überzogen, welches v.a. die Zahnräder und die Glühbirne weihnachtlich einkleidet :).


In das Adventslicht können aufgrund der Lichtdurchlassigkeit noch weitere winterliche oder weihnachtliche Motive eingbracht werden, wobei ich die schlichte Variante bevorzuge.


Mein feuermeldersicheres Adventslicht teile ich mit folgenden Herausforderungen:

- Der/Die/Das Blog von Bawion und der Challenge "KW 47-2016 - Advent"
- SanDee & amelie's Steampunk Challenges and the challenge "November 2016"
- Altered Eclectics and the challenge "November - nearly Christmas ..."
- Rhedd's Creative Spirit and the "November Challenge"

scrapki-wyzwaniowo and the challenge "November 2016 - Lightbulbs"


- Скрап Клуб в задании - Тематическое "Mixed Media"

 

- Приму участие в задании "Текстура и трещины" , 

  

Sonntag, 20. November 2016

Hel

Ein verlängertes Wochenende haben wir in Hel (auf der polnischen Ostseehalbinsel) verbracht und dabei ein Werbefilm für Freunde und ihre Projekte gedreht. Heute wird es daher eine kleine Bildergalerie geben. Zuerst kommen die Bilder von Hel und später einige Bilder zur Filmproduktion :).

Hafen Hel


Eichenblatt Tau


Cypel, Kreuzwellen Halbinselspitze


herbstl. Strände


Dünen und Bunker

Der Werbefilm ist für Freunde, welche sich in Hel eine Existenz aufgebaut haben (Alternatywny Cypel) und bereits 2 Museen betreiben. Die Museen sind in Bunkern als Anti-Kriegsmuseum und als Ozeanisches Museum installiert - dies haben sie mit eigenen Mitteln und Kraft gemeistert. Nun wollen sie noch ein Hostel auf- bzw, ausbauen und somit auch offiziell mit dem Video für finanzielle Hilfe (PolakPotrafi.pl - crowdfunding) werben. Hier sind die Bilder dazu und das fertige Video (Kamera: D6 System, Regie: Pawel Bloch, Schnitt: Irish).

Aufnahmen Cypel

 Minensucher, Anti-Kriegsmuseum Makabra XX wieku
Ozeanisches Museum  Morskie Tajemnice


Und das fertige Video dazu :)
:)

Mittwoch, 16. November 2016

Brennende Sterne - burning stars

In der kühlen Jahreszeit starte ich, wie jedes Jahr, den Keramikbrennofen und somit ist die Brennsaison eröffnet :). Ich habe den einen weiteren Keramikstern  für unseren Weihnachtsbaum fertig und ergänzt so auch meinen jährlich wachsenden Weihnachtsschmuck :).


Der Stern ist aus rotem Ton gefertigt und mit einer von mir geertigten Schablone entstanden. In den noch feuchten Ton wurden die Löcher eingedreht und ausgestochen. Nach 2 Wochen Trockenzeit erfolgte der 1. Brand in meinen kleinen Keramikofen bei ca. 1050 °C..


Durch den ersten Brand wölbte sich der Stern ein wenig (welches nicht direkt im Brennprozess beeinflusst werden kann und ist immer eine kleine Überraschung) und wirkt dadurch plastisch.


Durch die Glasur wurde der Stern im Vintagestil "gealtert" und mit mehreren Schichten gestaltet. Aufgetragen wurden mehrmals weißes, violettes und silbernes Farbpulver, welche wiederum gebrannt wurden..


Making of in Bildern:



Die Aufhängung besteht aus feinem, schwarzem und gekräuseltem Baumwollzwirn.


Meinen Keramikstern teile ich mit folgenden Herausforderungen:

- Der/Die/Das Blog von Bawion und der Challenge "KW 46-2016 Bingo-Stern/weiß/schwarz"
- Eclectic Ellapu and the challenge "November Challenge - let sparks fly"
- Altered Eclectics and the challenge "November - nearly Christmas ..."
- Rhedd's Creative Spirit and the "November Challenge"
- Dream In Darkness and the "November Challenge"

Donnerstag, 10. November 2016

Raum-Zeit-Projekt 11/2016

Es ist Zeit für das Novemberbild und für das Raum-Zeit-Projekt 2016 des Projektes "Im Wandel der Zeit" von Christa vom Blog "Stadt, Land, Natur". Der Herbst ist mit seinen bunten Laub wunderschön und leuchtet warm. Das herbstlich bunte Laub fällt bereits und bedeckt das Grün der Wiesen.
 
Hier ist mein Beitrag und mein Landschaftsausschnitt im November 2016 für das Projekt "Im Wandel der Zeit" 11/2016.


---------------------------------

 Die Sammlung meiner Werke des vorherigen Monats Oktober teile ich wieder mit Ingrid und dem Aufruf "Mein kreativer Monat".
 

Montag, 7. November 2016

Black Angel

Der Garten ist nun fast :) für den Winter vorbereitet und es bleibt etwas mehr Zeit für den Basteltisch :).  Ich habe eine alte Geschenkverpackung aus festen Karton neu unter dem Them "Black Angel" gestaltet.


Die Grundierung besteht aus Schichten aus Gesso und verschiedenen Papierstreifen, welche ich teilweise wieder entfernt habe, um verschiedene Alterungseffekt zu erzielen.


Die farbliche Grundierung erfolgte dann mit Graffitispray in Rot, Silber und Schwarz, wobei in die noch feuchte schwarze Graffitischicht der Titel "black Angel" und weitere kleine Nachrichten eingekratzt wurde.


Die Seiten wurden ebenso mit Graffiti gestaltet, wobei ich das schwarze Graffiti stellenweise dicker auftrug und so zum Fließen zu bringen.


Mit Goldessenz und schwarzer Patina erfolgte ein weiterer Schichtauftrag. Der Engel wurde ebenso mit diesen Medien und Kalkfarbe akzentuiert und ins LO integriert.


Die Schnörkel sind zum Einen aus Metallketten und zum Anderen habe ich sie aus Pufferprofilpapier ausgeschitten und ebenso mit schwarzer Patina, roten Lack und Goldessenz gestaltet.


Auf dem LO des Deckels wurden verschiedene metallische Ketten, Zahnräder, Medaillon, Schädel und Nieten integriert.


Weiterhin habe ich schwarze Spitze, Knöpfe, Schmuck- und Glitzesteine sowie verschiedene Ornamente zur Gestaltung verwendet.


Die neue Schachtel habe ich nun zur Aufbewahrung für Spitze :) und "Black Angel" - weil er mir meine Spitze kauft :) ... Danke :)!


Meine getsaltete Schachtel "black Angel" möchte ich bei folgenden Herausforderungen zeigen:

- Der/Die/Das Blog von Bawion und der Challenge "KW 45-2016 - Schnörkel"
- SanDee & amelie's Steampunk Challenges and the challenge "November 2016"
- Basteltanten Challengeblog und die Challenge "# 67 Engel"
- Dream In Darkness and the challenge "Anything Goes - November"
- Dark 'n' Daring Challenges and the challenge "# 7 Anything Goes"

- Чай с корицей and the challenge "Gothic"

Samstag, 5. November 2016

Schmelzende Blätter

Nach einigen Experimenten mit Laub und Farbschmelzpulver habe ich Blätter gefunden, welche durch Wäreme (ca. 150 °C) und Schmelzpulver ihre Form beinahe beibehalten :). 


Die Gestaltung erfolgte mit Farbschmelzpulver in lila, silber, orange, gelb, weiß, grau, braun und grün in verschiedenen Schichten.


Der Ofen wurde vorerst auf 120 °C vorgewärmt und später mit den Blättern auf 150 °C erhöht - so kann das Farbschmelzpulver schnell schmelzen und die Blätter sind nicht allzu lang der Hitze ausgesetzt sind.


Making of in Bildern:


Die schmelzenden Blätter bleiben dabei ca. 4-5 min. im Ofen und werden vollkommen ausgetrocknet.


Mein Experiment und die schmelzenden Blätter möchte ich bei folgenden Herausforderung zeigen:

- Der/Die/Das Blog von Bawion und der Challenge "KW 44-2016 - Blätter"