Donnerstag, 14. Dezember 2017

Sternen-Adventslicht

Wer öfter bei mir zu Besuch auf meinem Blog ist, wird meinen liebsten Weinglasfreund :) kennen. Und ja es war wieder einmal so weit und ein Glas ist künstlerisch zerbrochen ;) - was tun? Recyceln natürlich! Somit habe ich das Weinglas als Adventslicht mit geschnitzter Sternenkerze :) umgewerkelt und so sieht es aus:


Making of in Bildern:


Das Glas wurde als Winterlandschaft gestaltet und domit zuerst mit Sekundenkleber repariert und die ausgebrochene Ecke wieder eingesetzt. Danach habe ich es mit Granit-Graffiti eine Schneegestöber gesprayt :).


In die rote Kerze mit weißem Basiskern habe ich die Sterne in verschiedenen Größen sowie Formen  und die 24 für den Heiligenabend sehr vorsichtig in kleinen Schritten freihändig eingeritzt. So wurde die erste rote Schicht der Kerze freigelegt und der weiße Untergrund freigelegt, was die Zahl/Sterne betont.


Die Kerze brennt nun seit dem 2. Advent und soll nunmehr bis zum 24. Dezember zu der 24 abbrennen :).


Gefüllt ist das umgestülpte Weinglas und somit nun Kerzenständer mit kleinen Weihnachtsschmuck wie Tannenzapfen, weiße und rote Glaskugeln, Drahtbälle und etwas Grün :).


 Mein Weinglas-Adventslicht mit Sternen möchte ich mit folgenden Herausforderungen teilen:

Samstag, 9. Dezember 2017

Raum-Zeit-Projekt 12/2017 und Nikolaus

Bevor ich in den nächsten Tagen den Jahreslauf meines Zeit-Raum Projektes von 2 Jahren 2016 und 2017 animiert als kleinen Film vorstelle, möchte ich meinen 12. Landschaftsausschnitt für das Raum-Zeit-Projekt 2017 "Im Wandel der Zeit" von Christa vom Blog "Stadt, Land, Natur" zeigen.

In diesem Jahr möchte ich den Wandel der Zeit noch besser im Jahresvergleich zeigen und habe deshalb den neuen Landschaftsausschnitt des Jahres 2017 bereits im letzten Jahr 2016 für mich persönlich monatlich aufgenommen und kann diesen deswegen direkt in ihrer jahreszeitlichen Entwicklung gegenüber stellen. Das Bild vom Vorjahr wird wieder nach dem aktuellen Bild diesen Jahres gezeigt.
 
Im Dezemberbild kleidet eine kleine zarte Schneedecke, v.a. an den Baumstämmen sichtbar, den Landschaftausschnitt ein. Die Lichtstimmung wirkt bereits winterlich, wobei das noch auf dem Boden liegende braune Laub zu sehen ist.
 

Im Vergelich der beiden Auschnitte 2016 und 2017 zeigen sich einige kleine Unterschiede in der Laubfarbe und in der hauchdünnen Schneedecke. In beiden Jahren ist die winterliche Stimmung zu erkennen.


Ein lieber Dank geht auch dieses Jahr wieder an Christa :) ihrem Projekt "Wandel der Zeit". In den nächsten Tagen stelle ich dann den animierten Fotofilm des Raum-Zeit Projektes 2016 und 2017 mit diesem Landschaftausschnitt vor :).

---------------------------

Da ich relativ spät ;) und zu diesem Zeitpunkt schon "ungläubig" erst mit 17 Jahren;), während einer Türkeirundreise den Unterschied zwischen Nikolaus und Weihnachtsmann verstanden habe, ist die bekannte Tradition heute immer noch bei mir und meiner Familie sehr beliebt. Der versteinerte Bischof Nikolaus aus Myra in der heutigen Türkei bringt dabei schon seit dem 4. Jahrhundert seine kleinen Geschenke über Nacht :). So sah in diesem Jahr meine Nikolausverpackung für meinen Mann aus:


Die kleine Nikolaus-Verpackung habe ich aus einer Streichholzschachtel recycelt und als Miniaturarbeit umfunktioniert :).


 Grundiert habe ich die Verpackung mit weißem Lack und mit grüner Antikglasur crackeln lassen.


Die plastischen Effekte beim Nikolaus habe ich mit Glasmalfarbe erzeugt, die eine relative lange Trockenzeit hat, so dass die Farbe nicht einsackt und gewölbt aushärten kann.


Weiterhin habe ich mit goldener Patina und silberne Pailetten und Zahnräder als Zeitschneeflocken eingearbeitet.


Der Innenteil ist ebenfalls mit Zahnräden und Pailletten ausgekleide. Als Schließe dient eine kleine Kreuzschraube :).


Ich wünsche allen Blogbesuchern und Lesern einen gemütlichen 2. Advent! 

Meine Miniatur Nikolaus-Verpackung möchte ich bei folgenden Herausforderungen zeigen:


Sonntag, 3. Dezember 2017

Strohsterne und Adventsschnee

Nicht nur in der Weihnachtszeit spenden wir für verschiedene wohltätige Zwecke und die Interessenfelder sind weit gestreut, von Krebsvorsorge, Hostelaufbau  bis soziale Projekte in unserer Stadt. Aus diesem Grunde möchte ich auch die Spendeninitiative von Talu it yourself und der Weihnachtsbastelaktion "Basteln und Gutes tun 2017", wobei für jedes gebasteltes Werk 15 Euro für einen guten Zweck und zwar an die DKMS - Hilfe für Heilungschancen Leukämie und anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen des blutbildenden Systems. Wer gerne etwas basteln und mithelfen möchte, kann dies noch bis zum 21.12.2017 tun (nicht vergessen-vorher den Talu Spendensticker kostenfrei bestellen).


Meine Bastelidee ist von meiner Oma, welche diese Strohsterne von 20 Jahren aus Strohhalmen gebastelt hatte. Da wir schon lange mehr keine Strohsterne als Baumschmuck haben, wollte ich es nun auch einmal probieren :).


Making of in Bildern:


Ich gebe zu - ein wenig Geduld muss man für diese Friemelarbeit aufbringen ;). Die Halme werden regelmäßig geteilt und in bestimmten Abschnitten eingeteilt. Die Strahlenenden werden vorsichtig in Form geschnitten únd dann in einem kleinen Geflecht zusammengeheftet. Zum Aufhängen werden noch kleine Schlaufen geknotet :) und fertig ist der natürlich wirkende Bauschmuck!


Ich wünsche allen Blogbesuchern und Lesern einen gemütlichen 1. Advent und eine schöne Vorweihnachtszeit :)! Pünktlich zum 1. Advent hat es bei uns zu schneien angefangen - sp gibt es von unserem heutigen Adventspaziergang ein paar Bilder am Ende des Posts  :).


Weiterhin zeige ich meine Strohsterne bei folgenden Herausforderungen:
- Do-Al(l) Kreatives und der Challenge "Zum Jahresende"
- Kreativtanten Challengeblog und der Challenge "#12 Alles Geht!"
- Crafting With Friends and the "Challenge 56"
- crafting from the heart and the "Challenge 185"

- Steckenpferdchen Challengeblog und der "Challenge 90 - Weihnachten"


Nun die versprochenen Adventsschneebilder :)






Ich wünsche eine gemütliche und wunderschöne Adventszeit!
:) Senna

Freitag, 1. Dezember 2017

Flacon in Gold-Blau - die 1920er Jahre

Bevor die weihnachtlichen Themen auf dem Basteltisch landen :), möchte ich einen neuen  emaillierten Flacon in Gold-Blau als Miniaturarbeit und zugleich Recyclingprojekt vorstellen. Themen in dem neuen Flacon Design sind dieses Mal die goldenen 1920er Jahre mit Swing, Mode, Fahrrad (Frauenfahrradrennsport), Poststempel und alte Werbeschriftzüge :).


360 Grad Ansicht :) 

Aus geleerten kleinen Nahrungergänzungsfläschchen aus braunen Glas (H = 7 cm, d = 1,6 cm) habe ich einen emaillierten Flacons in Gold-Blau umgestaltet.


Der Auftrag des  Farbschmelzpulvers erfolgt dabei in verschiedenen Schichten und Brennprozessen. Der Halt des Farbschmelzpulvers auf der gewölbten Glasfläche schwierig und gelingt jedoch mit einigen Tricks und viel Feingefühl :].


Die emaillierten Zahnräder/Negative, Kreis-Poststempel, goldener Metallzahnräder, Werbeschriftzüge, Glitzerstein und Zeitungsbilder sind dabei als jeweils verschiedene Layer aufgebaut und aus verschiedenen Techniken erzeugt.


Making of in Bildern:


Die Schließe des Flacons nhabe ich aus einem Sektkorken geschnitzt, mit Feuer gerundet und gealtert sowie ebenfalls mit Zahnrad und Paillette gestaltet.


Meinen Flacon in Gold-Blau der 1920er Jahre möchte ich mit foldgenden Herausforderungen teilen:

- Der/Die/Das Blog von Bawion und der Challenge "KW 48-2017 - Fahrrad"
- SanDee & amelie's Steampunk Challenges and the "Steampunk Winter Special Challenge"
- Altered Eclectics and the "December challenge"
- Rhedd's Creative Spirit and the "December's Challenge"
- Dream In Darkness and the "December challenge"
- Crafting With Friends and the "Challenge 56"
- crafting from the heart and the "Challenge 185"

Samstag, 25. November 2017

Amors Pfeil

So langsam kann ich mir vorstellen, wie Amor sich fühlen muss, wenn einer seiner Pfeile nicht trifft oder abgelenkt wird ;). Zum Glück haben unsere Pfeile nicht über ein Schicksal bestimmt, denn so treffsicher sind wir nicht immer :). Aus einem dieser abgelenkten und zerbrochenen (wobei es nur sehr selten zum Bruch kommt) Pfeile habe ich als einen Anhänger mit SOS Funkion umgearbeitet.


Der Pfeil ist aus einem sehr widerstandsfähigen Carbon, schraubbaren Metallspitze und den Federn gearbeitet, welche sehr gut verarbeitet und relativ teuer sind. So war es für mich ein Muss etwas daraus zu machen :).


An der Bruchstelle habe ich, den durch den Aufschlag auf Ziegel, zerborstenen Carbon mühsam :( geschliffen, gerundet und mit einer dünnen Lackschicht versiegelt.


Zuerst habe ich ein Lederband zurecht geschnitten und dann mit viel Druck gewachstes Segelgarn um den Carbonschaft regelmäßig sowie sehr fest gewunden :). Das gewachste Garn hat dabei eine sehr hohe Festigkeit und ist rutschfest - es entsteht dadurch eine sehr feste Bindung.


Mit den SOS Informatonen habe ich den eine altered Papier beschrieben, gerollt und in den Pfeilschafft eingelassen :).


Meinen Pfeilspitzen - SOS-Anhänger möchte ich bei folgenden Herausforderungen teilen:

Mittwoch, 22. November 2017

... vom Landleben und Häuser versetzen

In der letzten Woche haben wir Urlaub auf dem Bauernhof gemacht :) und die Auszeit genossen, welches wir wirklich sehr empfehlen können :). Wir haben neben dem Landleben auch wieder das Bogenschießen richtig ausleben können sowie neben einigen Exkursionen auch Häuser versetzt ;), wie ihr in den von uns mitgebrachten Bildern und unserem Video sehen könnt :).





Hausumzug - neben dem immensen Gewicht des massiven Holzhauses und der zu fixierenden statischen Probleme war es bei herrlichen Regengüssen auch sehr spannend und lustig, jedenfalls gab es danach ein Festmahl :).


Das von meinem Mann und mir gemachte Video dazu :) mit lieben Grüßen an Jarek und Maria :).







:)